Skip to the content

Neue Geschäftsmodelle - Runde 1

Wir kennen B2B und B2C Geschäftsmodelle heute gut. In den letzten Jahren sind noch C2C Modelle dazugekommen wie Ebay und Peer2Peer Payment sowie C2B wie Crowdfundingplattformen. Neue Technologien wie die Blockchain werden diese Modelle weiter stärken. Mit der Entwicklung der Geschäftsmodelle zu Services haben sich auch längere Ketten gebildet. Bekannt hier sind „thrust hours“ von Jet-Turbinen, die GE oder Rolls Royce den Airlines verkaufen. Der Flugzeughersteller ist damit in die Mitte gerückt im B2B2C Modell. Vergleichbar sind die „zero downtime“ Aufzugsservices von Schindler. Im Meetup Geschäftsmodelle wollen wir noch weiter gehen.

Was aber, wenn „Dinge“ (Things) wie eine Drohne selbst eine Ladestation (auch ein Ding) ausfindig macht, z.B. über eine „Artificial Intelligence Plattform“? Dann hätten wir ein T2A2T Modell. Welches Budget oder Kreditlimite hat die Drohne? Wenn ein Sensor (T) in einem Zug einen Schwellwert überschreitet, kontaktiert er dann einen Serviceprovider (B) direkt oder holt er über eine AI-Plattform (A) das beste (schnellste, sicherste, günstigste, …) Angebot ein – T2B oder T2A2B? Was ist, wenn T mit dem Service von B nicht zufrieden ist? Rufe ich als Nutzer (C) künftig über eine AI-Plattform (A) mein autonomes Shuttle (T) – ein C2A2T?

Ein neues Feld. Es gibt noch nicht sehr viel Erfahrungen oder Reports darüber. Wir werden etwas spekulieren und „spinnen“ müssen.

Ergebnisse:

Welche Möglichkeiten für Geschäftsmodelle ergeben sich, wenn „Maschinen“ wie „Things“ oder „A’s“ als Aktoren in der Geschäftswelt mitmischen? Im 4. Meetup haben einen ersten Ausflug in dieses Gebiet unternommen – wir werden dieses Feld noch öfter besuchen. Besonders interessant sind diese Geschäftsmodelle unter juristischem Blickwinkel – hier wird entschieden, wie gross und fruchtbar das Spielfeld sein wird. Es werden die Weltregionen am Ende die Nase vorne haben, die die richtige Balance aus Chancen eröffnen und Risiken beherrschen finden. Wir wollen dazu gehören, daher befassen wir uns lieber früh damit.

Zu den Ergebnissen:

Für B2T und C2T haben wir noch keine Modelle gefunden. Wir waren auch noch etwas brav und wollten noch niemanden mit radikalen Modellen um den Schlaf bringen. Wenn du noch bessere Ideen hast: hier die Vorlage. Runterlasen, ausfüllen und an info@innolab-smart-mobility.ch schicken. Du kannst auch die Ideen oben weiterentwickeln.

Der Input ist in der Präsentation.

Mitglied werden

Werde Mitglied bei Innolab Smart Mobility!